Anforderungen und Troubleshooting von Appliance-Modus (Hotadd)

KB ID: 1054
Produkte: Veeam Backup & Replication
Version: 6.x, 7.x, 8.x, 9.x
Veröffentlicht:
Aktualisert: 2017-07-06
KB Sprachen: EN

Beschreibung

Appliance-Modus funktioniert nicht oder Sie brauchen Hilfe bei der Konfiguration.
Folgendes wird im Statistikfenster während der Bearbeirung einer VM oder im Log angezeigt:

​“Hot add is not supported for this disk, failing over to network mode”

Lösung

Anforderungen:

  1. Falls der Veeam Proxy Server, der für Bearbeitung der VM verwendet ist, auf dem VMFS-3 Speicher liegt, dann soll der Proxy Server mit der korrekten Blockgröße formatiert werden, um die größten virtuellen Datenträger der VMs mounten zu können
    • 1MB Blockgröße – 256GB höchste Dateigröße
    • 2MB Blockgröße – 512GB höchste Dateigröße
    • 4MB Blockgröße – 1024GB höchste Dateigröße
    • 8MB Blockgröße – 2048GB höchste Dateigröße
  2. Der Proxy Server, der fürs Backup der VM ausgewählt ist, soll sich als VM auf dem Host befinden, der auf den Datenspeicher, wo VMs liegen, Zugriff hat
  3. Für vSphere 5.1 ist die maximal unterstützte VMDK Größe 1.98 TB
  4. Für vSphere 5.5 oder älter ist die maximal unterstützte VMDK Größe 62 TB
  5. HotAdd ist das SCSI Feature und wird nicht für IDE Datenträger funktionieren
  6. VMware Tools auf dem Veeam Server und den Veeam Proxy Servern sollen aktuell sein.
  7. Datenspeicher soll über genügend freien Speicherplatz für ein VM Snapshot verfügen
  8. Backup und Restore von SATA Datenträger im Virtual Appliance Modus ist nur für die VMWare vSphere 6.0 und älter unterstützt

Bekannte Probleme:

  • Hotadd kann fehlschagen wenn ein Träger mit der aktuelleren Hardwareversion als die VM selbst erstellt wurde. z.B.: Der Datenträger einer VM mit der 8. Hardwareversion wurde einer VM mit der 7. Hardwareversion zugeordnet. Um das Problem zu beheben, upgraden Sie die Hardwareversion der VM im Backup.
  • Ein SCSI Controller kann maximal 15 Datenträger gemountet haben. Um mehrere Jobs mit mehr als 15 Datenträgern laufen zu lassen, muss man einen zusätzlichen SCSI Controller zum Veeam Proxy Server, der für Hotadd zuständig ist, hinzufügen. (kb.vmware.com/kb/1037094)
  • Falls Sie einen Standalone-Host im Einsatz haben (kein vCenter ist in die Konsole zugefügt), dann wird der Hotadd-Modus nur in dem Fall funktionieren, wenn VM sich auf dem selben Host mit der Backup Proxy befindet. Bei solcher Konfiguration muss man noch zusätzliche Proxy Server auf jedem Host einlegen.
  • Hotadd kann fehlerhaft sein wenn eine VM, die Sie sichern möchten, durch Standalone-Host hinzugefügt wird aber durch vCenter verwaltet ist. Folgende Ferhlermeldung kann in dem Logprotokoll des Sourceagenten sehebar sein:
    Reconfigure attempt failed for VM "" with Vmomi::MethodFault::Exception ("vim.fault.HostAccessRestrictedToManagementServer")
  • Hotadd kann fehlschalgen falls die VM im Backup und der Proxy Server auf den unterschiedlichen Clustern liegen.
  • Der Hotadd Job kann zusammenbrachen nachdem Sie den VBR Server geklont oder wiederhergestellt haben. Das Problem liegt an der inkorrekten UUID Referenz der Veeam Backup VM, die Sie in der folgenden Registrierungsschlüssel finden können: http://www.veeam.com/kb1332

Troubleshooting:

Weitere Informationen

Kontaktieren Sie Veeam Support für weitere Hilfe:
http://www.veeam.com/de/support.html
 
4 / 5 (18 Stimmen)

Sie haben nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Unten können Sie einen Vorschlag für einen neuen Artikel für unsere Knowledge Base einreichen.

Neue Informationen anfragen

Einen Fehler gefunden?:

Markieren Sie mit Ihrer Maus einen Tipp- oder Rechtschreibfehler auf dieser Seite und drücken Sie CTRL+Enter, um uns den Fehler mitzuteilen.

Orphus system