Auflistung aller Erfolgsgeschichten >
Analysedaten auf lange Zeit sichern
Dynamic Test Center

Analysedaten auf lange Zeit sichern

Veeam erreicht eine Processingrate von 4 GB pro Sekunde. Das ist schon ein genialer Wert. Zudem verkürzt Veeam die Wiederherstellungszeit von Tagen auf Minuten.

Unternehmen:

Das Dynamic Test Center (DTC) ist ein Schweizer Dienstleistungsunternehmen für Entwicklungen, Prüfungen und Schulungen im Bereich Fahrzeugund Flugzeugsicherheit. Das Angebot richtet sich an Fahrzeug- sowie Flugzeughersteller, -zulieferer, an Werkstätten, die öffentliche Hand, Versicherungen, Gerichte sowie Privatpersonen. Das Unternehmen ist eine private Aktiengesellschaft mit Beteiligung der Privatwirtschaft und der Berner Fachhochschule Technik und Informatik, Biel (BFH‑TI).

Herausforderung:

  • Backup-Zeit verkürzen
  • Mit größeren Datenmengen zurechtkommen (Wechsel von Tape auf Disk)
  • Ausfallsicherheit erhöhen

Die Ergebnisse:

  • Kürzere Backup-, Restoreund Recovery-Zeiten
  • Zuverlässigere Backups und einfache Kontrolle
  • Längere Aufbewahrungsfristen

Über MSupport Networks AG:

Die MSupport Networks AG ist ein IT‑Dienstleister mit Sitz in Lengnau, in der Schweiz und betreut die IT des Dynamic Test Center. Das 1996 gegründete Unternehmen bietet strategische Informatikberatung, Projektleitung sowie Softund Hardwarelösungen.

Geschäftliche Herausforderung

Das Dynamic Test Center (DTC) untersucht und prüft Fahr- und Flugzeuge auf ihre Sicherheit. Zudem bietet das 1994 gegründete Dienstleistungsunternehmen Entwicklungen, Prüfungen und Schulungen in Fahrzeug- und Flugzeugsicherheit, im Fahrzeug-Engineering und in der Unfallanalyse an. Die private Aktiengesellschaft gehört anteilig der Berner Fachhochschule Technik und Informatik (BFH-TI). Dementsprechend befindet sich das DTC in unmittelbarer Nähe zum Fachbereich Automobiltechnik, nahe der Stadt Biel in der Schweiz.

Dort befinden sich auch die Server des Unternehmens. Für den reibungslosen Ablauf aller IT-Anliegen vertraut das DTC auf den externen Dienstleister MSupport Networks. Er sorgt dafür, dass die Arbeitsplätze der Mitarbeiter stetig funktionieren. Von besonderer Relevanz ist es, die vielen Prüfunterlagen, inklusive Videos von Simulationen und Analysen, entsprechend den Vorschriften zehn Jahre lang vorzuhalten und langfristig zu sichern.

Die virtualisierte Umgebung der DTC läuft auf drei physischen Servern, die sich aus Sicherheitsgründen in unterschiedlichen Gebäuden befinden. Zwei der Server sind ESXi-Server aus der HP ProLiant-Reihe (DL370 G7), die die Produktivumgebung betreiben. Sie werden zentral mit VMware vCenter verwaltet. Der dritte Server dient dem Backup. Die Server beherbergen VMs mit Domaincontroller und SQL-Server, auf denen übliche Windows- und Spezial-Anwendungen laufen, sowie den Terminalserver zur Bereitstellung einer Published Application.

Insbesondere das Backup zeigte sich 2011 als Achillesferse des Systems: Die Datensicherung im Umfang von damals durchschnittlich 7 TB pro Woche erfolgte mit der Software Backup Exec von Symantec auf Tape. Die Tape Library Autoloader 1/8 G2 von HP verfügte über acht Einschübe, die je ca. 1 TB an Daten aufnehmen konnten. Mit einem durchschnittlichen Datenzuwachs von ein bis zwei Terabyte pro Jahr wurden die Backupzeiten immer länger. „Der Speicherbedarf wuchs mit immer besserer Prüftechnik enorm an. Insbesondere die immer höhere Auflösung der Videoaufnahmen aus unseren Prüfanlagen trug dazu bei, dass das Backup der zugehörigen Daten mit der Zeit zu einem Problem wurde“, erklärt Marius Bloch, Dipl. Versuchsingenieur am DTC.

Das tägliche Backup dauerte damals vier bis zwölf Stunden – je nach Datenmenge. Dies brachte den IT-Verantwortlichen Bloch von Mal zu Mal in die Bredouille. „Das Backup musste ich ja um Punkt 18 Uhr starten, wenn ich sicher gehen wollte, dass es am nächsten Morgen pünktlich zu Arbeitsbeginn fertig ist“, erklärt er. Am Wochenende überstieg das Full- Backup im Jahr 2011 eine Dauer von 24 Stunden. „Auch das war ein viel zu langer Vorgang“, erklärt Stefan Brun, Systems Engineer bei der MSupport Network AG und IT-Berater des DTC. „Ganz abgesehen von der begrenzten Kapazität des Speichermediums. Bei einem Datenaufkommen von gut 7 TB waren die Wechselbänder ausgereizt. Es war klar, dass schnell eine neue Lösung her musste.“

Ein zweiter, ebenso wichtiger Grund für eine neue Backup-Lösung war die Wiederherstellungsdauer der Daten. „Für eine Wiederherstellung hätten wir eine Windowsmaschine aufsetzen und das Tape-Backup über den Server spielen müssen. Das hätte bis zu drei Tage bei einem Totalausfall gedauert. Das ist einfach zu lange“, erklärt Brun.

Die Veeam-Lösung

Weil das Full-Backup mit ca. 7 TB zu groß für ein Tape war, war der Umstieg auf ein Festplattensystem die logische Konsequenz. Nun stellte sich die Frage nach einer neuen Software, die den Anforderungen moderner Datensicherung für virtuelle Umgebungen gerecht wird.

Durch einen Hardwareausfall bei einem anderen Kunden, der mit Backup Exec sicherte, wurde Stefan Brun bereits zuvor auf Veeam® aufmerksam. Auch in dem damaligen Fall war die Disaster Recovery von Backup Exec zu langsam und zu kompliziert. Eine Alternative für VMware musste her. „Wir haben Lösungen von Acronis und anderen Anbietern verglichen und kamen so auf Veeam. Nach einem Test haben wir uns schnell für Veeam entschieden und empfehlen Backup & Replication™ seither als Standard für Virtuelle Umgebungen. Symantec Backup Exec kommt da nicht nach, ist nicht schnell genug und nicht am Puls der Zeit.“, sagt Brun. Zudem überzeugt Veeam aus wirtschaftlicher Sicht. Die Reihe an Vorteilen bestätigen die inzwischen 25 Kunden von MSupport, die in den letzten zwei Jahren auf Veeam umgestellt haben.

Infolgedessen löste der Berater auch im Fall des DTC die Herausforderungen mit Veeam. Die Installation von Veeam Backup & Replication erwies sich als sehr einfach. Heute sichert das DTC täglich eine Datenmenge von 13 TB inkrementell. Am Wochenende werden die Sicherungen zu einem synthetischen Full-Backup zusammengeführt. „Veeam erreicht eine Processingrate von 4 GB pro Sekunde. Das ist schon ein genialer Wert. Zudem verkürzt Veeam die Wiederherstellungszeit von Tagen auf Minuten“, sagt Marius Bloch.

Das Ergebnis

Kürzere Backup-, Restore- und Recovery-Zeiten
Das DTC sichert sein Full-Backup, und damit die inzwischen anfallende Datenmenge von 13 bis 16 TB, innerhalb von zehn Stunden. Die vorherige Lösung benötigte bei einer geringeren Datenmenge mehr als 35 Stunden – eine Reduzierung auf ein Viertel der Zeit. Das tägliche Backupfenster wurde von vier bis zwölf Stunden auf 35 bis 45 Minuten reduziert. Das Recovery des Full-Backups hätte zuvor noch im Ernstfall mehrere Tage gedauert und ist nun in wenigen Stunden möglich. Geht es um den Restore einer einzelnen Datei, benötigt das DTC dafür nun nur noch zwei Minuten, während dies mit Symantec Backup Exec zirka eine Stunde dauerte.

Höhere Zuverlässigkeit und Einfachheit
Im Vergleich zu Backup Exec gibt es weniger Fehler bei der Datensicherung. Zudem dauerte der Wechsel des Tapes im Schnitt eine halbe Stunde. Da dieser Schritt entfällt, spart das DTC jede Woche Zeit. Der Check, ob ein Backup erfolgreich war, erfolgt über einen Blick in den E-Mail-Report – ein sicheres Gefühl, das es zuvor bedingt gab.

Längere AufbewahrungsfristenDie Möglichkeit VMs sowie einzelne Dateien wiederherzustellen reicht zurück bis vor 310 Tagen. Mit Tape war eine Wiederherstellung nur auf den Stand vor bis zu 15 Tagen möglich. „Mit unserer aktuellen Speicherauslastung könnten wir sogar bis auf 1.000 Tage zurückgehen. Von 15 auf 1000 also. Das ist Luxus“, so MSupport-Berater Brun.

Idealer Innovationszyklus und Support
„Veeam’s Innovationszyklus ist sehr hoch. Das ist genial für kleine IT-Abteilungen, da Patches und Hotfixes schnell da und leicht einspielbar sind. Zudem ist Veeams Support hervorragend“, betont Brun.

Zukunftspläne

In Zukunft wird die Deduplikation für das DTC interessant sein, da der durchschnittliche Datenzuwachs ein bis zwei TB pro Jahr beträgt. Zudem wird eine Langzeitsicherung auf zweiter Ebene angedacht. Bei der aktuellen Datenmenge wird ein externer Speicher in Betracht gezogen.

Rating: 4 / 5 ( 6 votes cast)

Warum Veeam?

Jetzt testen

Kaufinformationen

Was spricht für Veeam-Lösungen?

Veeam Backup & Replication
30 Tage gratis testen
Lizenzierung und Kaufoptionen