Vertriebs-Hotline: +49 (800) 100 0058 | 08:00 - 18:00 CET | ENG, DEU, FRA, RUS
Deutsch

TRUMPF

TRUMPF sichert mit Veeam die maximale Verfügbarkeit der virtuellen Infrastruktur

Unsere Mitarbeiter müssen weltweit jederzeit auf alle wichtigen Anwendungen und Daten zugreifen können.
Uwe Sachse
Projektverantwortlicher im Bereich Global Infrastructure Operations, TRUMPF

Company:

Das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF bietet Fertigungslösungen in den Bereichen Werkzeugmaschinen, Lasertechnik und Elektronik. Mit rund 12.000 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen zuletzt einen Jahresumsatz von 3,1 Milliarden Euro (Geschäftsjahr 2016/2017). TRUMPF ist mit mehr als 70 Tochtergesellschaften in fast allen europäischen Ländern, in Nord- und Südamerika sowie in Asien vertreten. Produktionsstandorte befinden sich in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich und der Schweiz, in Polen, Tschechien, den USA, Mexiko, China und Japan.

Challenge:

TRUMPF hat sich zu einem weltweit führenden Technologieanbieter entwickelt. Die Mitarbeiter in der Zentrale und den internationalen Niederlassungen sind daher mehr denn je auf zuverlässigen Zugriff auf Daten und Geschäftsanwendungen angewiesen. Das Unternehmen suchte nach einer Lösung, um die Verfügbarkeit der IT-Infrastruktur auf die nächste Stufe zu heben.

Results:

  • Höchste Verfügbarkeit für Anwendungen und Daten
  • Sicherung der Geschäftskontinuität
  • Minimierung des Administrationsaufwands

Die Herausforderung

Ein enormes Wachstum, zunehmende Digitalisierung, aber auch strengere Sicherheitsund Compliance-Vorgaben haben in den letzten Jahren die Anforderungen an die IT-Verfügbarkeit bei TRUMPF, dem führenden Werkzeugmaschinenund Lasertechnikhersteller mit Sitz in Ditzingen, erheblich erhöht. „Unsere Mitarbeiter müssen weltweit jederzeit auf alle wichtigen Anwendungen und Daten zugreifen können“, betont Uwe Sachse, Projektverantwortlicher im Bereich Global Infrastructure Operations bei TRUMPF. „Wenn ein File-Server in einer unserer internationalen Vertriebs- und Serviceniederlassungen nicht erreichbar ist, können die Mitarbeiter vor Ort nur sehr eingeschränkt arbeiten. Eine durchgängige Verfügbarkeit aller wichtigen Systeme ist daher notwendig.“

TRUMPF hatte dabei mit mehreren Herausforderungen zu kämpfen. Zum einen verfügen viele der kleineren Tochtergesellschaften nur über sehr wenig lokales IT-Personal. Zum anderen ist der Virtualisierungsgrad — und damit auch die Komplexität — der Infrastruktur erheblich gestiegen. Über 95 Prozent der Server-Workloads laufen bereits in einer VMware vSphere-Umgebung, mittelfristig strebt TRUMPF einen Virtualisierungsgrad von nahezu 100 Prozent an. „Gerade in den kleineren Niederlassungen setzten wir oft noch herkömmliche Backup- Tools ein, die nicht für die virtuelle Welt entwickelt worden waren“, so Uwe Sachse. „Die Administration der agentenbasierten Lösungen war sehr komplex, Datensicherungen schlugen immer wieder fehl — und die Wiederherstellung ausgefallener Server dauerte im schlimmsten Fall mehrere Tage.“

Zwar kamen derartige Ausfälle sehr selten vor, sie konnten den Geschäftsbetrieb jedoch empfindlich stören. TRUMPF suchte daher nach einer Lösung, die eine durchgängige Verfügbarkeit der virtuellen Infrastruktur gewährleistet und gleichzeitig das IT-Personal entlastet. Zudem sollte die Lösung auch Disaster Recovery-Szenarien unterstützen. Ziel war, dass die Anwender auch beim Ausfall eines kompletten Rechenzentrumsstandorts sofort mit den wichtigsten Anwendungen weiterarbeiten können.

Die Veeam-Lösung

TRUMPF entschied sich für den Einsatz der Enterprise Plus Edition der Veeam® Availability Suite™ und implementierte die Lösung gemeinsam mit dem Partner SVA an allen Standorten des Unternehmens. Die Lösung konnte die hohen Anforderungen des Unternehmens erfüllen: Alleine am Hauptstandort Ditzingen sorgt TRUMPF mit Veeam dafür, dass 1.200 virtuelle Maschinen jederzeit zuverlässig zur Verfügung stehen.

Wichtige Gründe für den Einsatz der Veeam-Lösung waren unter anderem die enge Integration mit Technologien von Microsoft und NetApp. Mit den Veeam Explorern für Exchange, SQL und SharePoint ist die IT-Organisation in der Lage, einzelne Objekte der geschäftskritischen Microsoft-Anwendungen bei Bedarf sehr schnell wiederherzustellen. „Egal ob es um eine E-Mail aus einem unserer 22.000 Exchange Postfächer oder eine komplette SQL-Datenbank geht — mit Veeam können wir versehentlich gelöschte Objekte innerhalb von Minuten wieder verfügbar machen“, freut sich Uwe Sachse.

Die Kombination mit dem NetApp-Storage trägt ebenfalls zu der hohen Verfügbarkeit der virtuellen Ressourcen bei. TRUMPF nutzt Veeam als Orchestrierungstool, um regelmäßige NetApp Storage-Snapshots zu triggern. So kann die IT virtuelle Maschinen in kurzen Zeitabständen direkt über das NFSNetzwerk sichern, ohne die Produktivumgebung zu belasten. Einzelne Objekte oder vollständige VMs lassen sich dann schnell und effizient aus NetApp Snapshots, SnapMirror und SnapVault wiederherstellen.

Mit der Replikation von virtuellen Ressourcen an einen regionalen Standort kommt die IT-Organisation internen Vorgaben zur Datensicherung nach. TRUMPF muss bestimmte Datensicherungen aus Compliance-Gründen bis zu zehn Jahre lang zuverlässig aufbewahren. Die Veeam-Lösung sorgt dafür, dass mit einem Backup- Copy-Job die Datensicherung automatisch an einen regionalen Standort übertragen wird. „Dabei spart uns die WAN-Beschleunigungsfunktion vom Veeam erheblich Bandbreite“, erläutert Uwe Sachse. „Durch Komprimierung und Caching werden bis zu zehnmal weniger Daten übertragen.

Die Veeam-Lösung spielt heute auch eine Schlüsselrolle für die Disaster Recovery- Strategie von TRUMPF. Sollte beispielsweise in Indien ein Rechenzentrum wegen eines Stromausfalls vorübergehend ausfallen, können die wichtigsten Systeme innerhalb von wenigen Minuten im regionalen Rechenzentrum von TRUMPF in Asien neu gestartet werden. Die Mitarbeiter haben schon nach zehn Minuten Zugriff auf die wichtigsten Anwendungen und können ihre Arbeit fortsetzen.

TRUMPF nutzt die Veeam-Lösung heute auch, um die gesamte virtuelle Infrastruktur zentral zu überwachen. „Wir haben jederzeit einen vollständigen Überblick über die Auslastung und den Zustand unserer Ressourcen und werden automatisch benachrichtigt, sobald sich mögliche Probleme abzeichnen“, resümiert Uwe Sachse. „Wenn beispielsweise ein System an seine Kapazitätsgrenzen stößt, können wir proaktiv reagieren, bevor der Geschäftsbetrieb beeinträchtigt wird. So hilft uns Veeam, mit dem globalen Datenwachstum Schritt zu halten. Gleichzeitig können wir mit dem zentralen Monitoring und Reporting die IT-Kollegen in unseren weltweiten Niederlassungen optimal unterstützen und entlasten.“

Nach Einschätzung des IT-Spezialisten ist mit Veeam der laufende Management-Aufwand erheblich zurückgegangen. „Auch die Integration neuer Tochtergesellschaften ist heute einfacher geworden: Wir haben mit Veeam Standard-Prozesse etabliert, die wir weltweit für den Betrieb unserer virtuellen Infrastruktur nutzen. Künftig wollen wir etwa die Virtual Lab-Funktion nutzen, um Tests von neuen Anwendungen und Patches zu vereinfachen. Die Technologie hilft uns damit, noch schneller auf neue Business-Anforderungen zu reagieren.“

Die Ergebnisse

  • Höchste Verfügbarkeit für Anwendungen und Daten
    IT-Anwendungen müssen bei TRUMPF rund um die Uhr zur Verfügung stehen, damit die weltweiten Geschäftsprozesse reibungslos laufen. Mit Veeam — und der nahtlosen Integration mit Technologien von VMware, Microsoft und NetApp — sorgt das Unternehmen für maximale Verfügbarkeit der virtuellen Infrastruktur. Die Wiederherstellung von VMs oder einzelnen Anwendungsobjekten dauert heute nicht mehr Stunden oder sogar Tage, sondern nur noch wenige Minuten.
  • Sicherung der Geschäftskontinuität
    Auch beim Ausfall eines kompletten Rechenzentrumsstandorts könnten die Anwender von TRUMPF sofort wieder die Arbeit aufnehmen. Veeam unterstützt die Disaster Recovery-Strategie von TRUMPF und ermöglicht es, wichtige Anwendungen innerhalb von wenigen Minuten von einem anderen Standort aus zur Verfügung zu stellen. Die Replikationsfunktionen von Veeam vereinfachen gleichzeitig die langfristige Archivierung von wichtigen Daten.
  • Minimierung des Administrationsaufwands
    Die intuitive Bedienung der Veeam-Lösung erleichtert den IT-Mitarbeitern in den internationalen Tochtergesellschaften die Arbeit. Viele Prozesse rund um die Verfügbarkeit der virtuellen Infrastruktur laufen heute weitgehend automatisiert, der manuelle Administrationsaufwand konnte auf ein Minimum reduziert werden. Gleichzeitig hat die IT-Zentrale von TRUMPF die weltweite Infrastruktur immer im Blick und kann proaktiv reagieren, falls sich Störungen oder Probleme anbahnen.
TRUMPF
Please rate how helpful this article was to you:
4.7 out of 5 based on 6 ratings
Thank you for helping us improve!
An error occurred during voting. Please try again later.