+49 (800) 100 0058 | 08:00 - 18:00 CET
Victorinox schützt mit Veeam die Produktion von mehr als 100.000 Schweizer Taschenmessern pro Tag
Die Veeam-Lösung ist für uns ein extrem vielseitiges Tool. Wir können damit alle digitalen Prozesse, die etwa für die Herstellung eines Schweizer Taschenmessers benötigt werden, zuverlässig absichern.
Lorenz Ender
Systems Engineer
Victorinox

Die Business-Herausforderung

Mit der Marke Victorinox verbinden Menschen vor allem ein Produkt: das von Firmengründer Karl Elsener entwickelte Schweizer Offiziers- und Sportmesser — heute besser bekannt als Schweizer Taschenmesser. Das kompakte Multifunktionswerkzeug wurde seit seiner Erfindung im Jahr 1897 mehr als 500 Millionen Mal produziert und hat sich seitdem in unzähligen Situationen bewährt. Unter anderem gehört ein Taschenmesser von Victorinox zur Grundausstattung jedes NASA-Astronauten und wurde bereits zur Behebung einer Panne im Weltall genutzt.

Während Schweizer Taschenmesser in vielen Varianten bis heute das Kerngeschäft von Victorinox bilden, bietet das Unternehmen mittlerweile Produkte in vier weiteren Kategorien an. Die Marke steht heute auch für hochwertige Haushalts- und Berufsmesser, Uhren, Reisegepäck und Parfums. Hergestellt werden die meisten Produkte nach wie vor in der Schweiz.

Auch die IT des global tätigen Unternehmens wird heute zum grössten Teil vom Hauptsitz in Ibach-Schwyz gesteuert. „Wir haben Schritt für Schritt die verteilten IT-Umgebungen in ein gemeinsames Active Directory integriert, Ressourcen zentralisiert und unsere Anwendungslandschaft standardisiert“, erklärt Lorenz Ender, Systems Engineer im IT-Infrastruktur-Team von Victorinox. „Um möglichst wirtschaftlich zu agieren und volle Kontrolle über die Sicherheit unserer digitalen Prozesse zu behalten, setzen wir dabei auch konsequent auf ein Insourcing von IT-Services.“

Die meisten IT-Anwendungen betreibt Victorinox in zwei eigenen Rechenzentren, die per Dark Fiber miteinander verbunden sind. Zu den Kernanwendungen für das tägliche Business gehört unter anderem das zentrale ERP-System Comarch. Victorinox steuert damit nahezu alle Geschäftsprozesse — von der Beschaffung über die Produktionsplanung bis zur Logistik.

„In den letzten Jahren haben wir die Digitalisierung in sehr vielen Bereichen vorangetrieben — etwa in unserem neuen Distributionszentrum, über das alle Kunden und Handelspartner in Europa beliefert werden“, so Lorenz Ender. „Der hochautomatisierte Betrieb dort basiert auf Prozessen, die nur mittels IT funktionieren können. Wenn etwa das Lagerverwaltungssystem keinen Zugriff mehr auf die Daten des ERP-Systems hätte, könnten wir keine Waren mehr kommissionieren und auf den Weg bringen.“

Die IT-Abteilung benötigte daher eine leistungsfähige Backup-Lösung für ihre virtualisierte IT-Infrastruktur. Virtuelle Maschinen mit einem Datenvolumen von über 100 Terabyte müssen stets zuverlässig gesichert werden. Die anfangs dafür eingesetzte Software konnte allerdings die Anforderungen von Victorinox nicht mehr erfüllen. „Immer wieder kämpften wir mit Problemen wie inkonsistenten Backups und umständlichen Wiederherstellungsprozessen“, erinnert sich Ender.

Im Zuge der Ablösung der vorhandenen Storage-Lösung schrieb das Unternehmen daher auch ein neues Backup-Konzept aus. Ziel war, eine zukunftsfähige, einfach zu bedienende Lösung zu finden, die mit unterschiedlichen Virtualisierungs- und Storage-Architekturen harmoniert.

Die Veeam-Lösung

Victorinox prüfte Konzepte unterschiedlicher Anbieter und entschied sich schliesslich, Veeam® Backup & Replication™ zusammen mit einer neuen Storage-Lösung von Pure Storage zu implementieren. Aus Sicht des Systems Engineers sprachen eine ganze Reihe von Faktoren für die Veeam-Lösung: „Neben den Funktionen für die schnelle Wiederherstellung von virtuellen Maschinen, der Storage-Optimierung und der intuitiven Bedienung begeisterte uns vor allem die hohe Flexibilität. Wir können mit der Lösung sowohl physische als auch virtuelle Systeme sichern — und sind weder an einen bestimmten Hypervisor noch an eine bestimmte Storage-Lösung gebunden. Für uns ist Veeam daher ein extrem vielseitig einsetzbares Tool.“

Die flexiblen Einsatzmöglichkeiten zahlten sich für Victorinox sehr schnell aus. Die virtualisierte IT-Infrastruktur basierte ursprünglich auf Microsoft Hyper-V — ein Wechsel zu VMware vSphere stand allerdings an. Da Veeam sowohl Hyper-V- als auch VMware-Workloads sichert, konnte die Migration auf VMware in kürzester Zeit erfolgen. Während der Migration war eine lückenlose Sicherung aller VMs auf beiden Umgebungen sichergestellt. Ohne dass die Backup- Infrastruktur erweitert oder grundlegend verändert werden musste, konnte Victorinox mit Veeam alle Workloads über dieselbe Oberfläche sichern und für einheitliche Verfügbarkeit aller Geschäftsanwendungen sorgen.

Physische Server wurden ebenfalls in das zentrale Backup-Konzept integriert. Für die Sicherung von mehreren neu installierten Servern, die ansonsten komplett von einem Dritthersteller betrieben werden, nutzt Victorinox den Veeam® Agent for Microsoft Windows. Auch diese Server stehen nach einem Hardware-Defekt oder einem anderen technischen Problem sehr schnell wieder zur Verfügung — und die Geschäftsprozesse des Herstellers können sofort weiterlaufen.

Die Daten der IT-Systeme von Victorinox werden zunächst auf dem primären Backup-Repository im Hauptrechenzentrum gesichert und dann per Backup- Copy an den zweiten Standort kopiert. Selbst beim Ausfall eines der beiden Rechenzentren ist damit eine vollständige Wiederherstellung in kurzer Zeit möglich.

Mithilfe von Instant VM Recovery® lassen sich auch grosse virtuelle Maschinen innerhalb von Minuten aus dem Backup heraus neu starten. „Früher dauerte die Wiederherstellung oft mehrere Stunden, jetzt sind selbst VMs mit einer Grösse von einigen Terabyte sofort wieder verfügbar“, bringt Ender das Ergebnis auf den Punkt. „Das hat uns erst vor wenigen Monaten geholfen, eine geplante Anpassung an einem System innerhalb des verfügbaren Wartungsfensters erfolgreich abzuschliessen.“

Zeit spart Victorinox auch bei der granularen Wiederherstellung einzelner Dateien oder Anwendungsobjekte. Wenn etwa ein Benutzer versehentlich ein Dokument auf einem File-Server gelöscht hat, kann über die Veeam-Oberfläche gezielt danach gesucht und das Dokument schnell wieder zur Verfügung gestellt werden. „Das hat auch die Benutzerzufriedenheit deutlich erhöht“, freut sich der Systems Engineer.

Die IT-Abteilung von Victorinox kann sich den Betrieb der Infrastruktur ohne die Veeam-Lösung kaum noch vorstellen. „Wir profitieren von ausgesprochen zuverlässigen Prozessen, sehr wenig manuellem Aufwand und reibungslosen Updates“, fasst Lorenz Ender zusammen. „Während es früher oft Kompatibilitätsprobleme nach einer Aktualisierung gab, können wir bei Veeam problemlos zur jeweils neuesten Version wechseln.“

Veeam hilft dem Unternehmen schliesslich auch, aktuellen Herausforderungen im Bereich Security zu begegnen. Die eingesetzte Lösung bietet Victorinox mehrere Möglichkeiten, sensible Firmendaten vor Angriffen durch Ransomware zu schützen. Durch Air-Gaps in der Lösungsarchitektur und durch Repository-Optionen wie rotierende Medien lässt sich zum Beispiel verhindern, dass Ransomware die Backup- Daten verschlüsselt. „Dieser ganzheitliche Ansatz zeichnet Veeam besonders aus“, so instead of sagt Lorenz Ender. „Das Unternehmen stellt nicht nur eine Backup-Lösung zur Verfügung, sondern hat die Themen Datensicherheit und Datenverfügbarkeit von Anfang bis Ende durchdacht.“

Die Ergebnisse

  • Reibungslose Produktions- und Logistikprozesse dank hoher IT-Verfügbarkeit:
    Mit der Veeam-Lösung stellt Victorinox unter anderem sicher, dass jeden Tag mehr als 100.000 Schweizer Taschenmesser produziert und in 120 Länder weltweit verschickt werden können. Nahezu alle kritischen IT-Systeme für Produktion und Logistik werden mit Veeam gesichert.
  • Entlastung der IT-Abteilung im laufenden Betrieb:
    Der operative Aufwand für die Sicherung und Wiederherstellung von IT-Ressourcen ist mit Veeam erheblich zurückgegangen. Während früher sogar externe Spezialisten für die Prüfung der Backup-Daten beschäftigt wurden, hat die IT heute die Gewissheit, dass Anwendungen und Daten zuverlässig gesichert werden und in Minuten wiederherstellbar sind.
  • Integrierter Schutz vor Ransomware-Attacken:
    Die Veeam-Lösung spielt heute auch für die Datensicherheit bei Victorinox eine wichtige Rolle. Veeam bietet dem Unternehmen bewährte Methoden, um sensible Firmendaten vor Angriffen durch Verschlüsselungstrojaner zu schützen.

Unternehmen:


Entstanden aus einer Messerschmiede im Jahr 1884, steht Victorinox seit mehr als 130 Jahren für Qualität, Funktionalität, Innovation und Design. Heute ist das Unternehmen weltweit in fünf Geschäftsfeldern tätig: Schweizer Taschenmesser, Haushalts- und Berufsmesser, Uhren, Reisegepäck und Parfums. Der Grossteil der Produkte wird nach wie vor in der Schweiz hergestellt. Aktuell beschäftigt Victorinox über 2.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 500 Millionen Schweizer Franken.

Herausforderung:


Von der Entwicklung und Produktion bis zum Versand hängen bei Victorinox die meisten Geschäftsprozesse von der Verfügbarkeit der zentralen IT ab. Die bisher eingesetzte Backup- Lösung für die nahezu vollständig virtualisierte Infrastruktur war allerdings fehleranfällig und wartungsintensiv. Daher suchte das Unternehmen eine zukunftsfähige Lösung, um virtuelle Workloads zuverlässig bereitzustellen.

Ergebnisse:

  • Reibungslose Produktions- und Logistikprozesse dank hoher ITVerfügbarkeit
  • Entlastung der IT-Abteilung im laufenden Betrieb
  • Integrierter Schutz vor Ransomware-Attacken