Vertriebs-Hotline: +49 (800) 100 0058 | 08:00 - 18:00 CET | ENG, DEU, FRA, RUS
Deutsch

What’s New im Veeam Agent for Linux 2.0.1?

Der NEUE Veeam® Agent for Linux 2.0.1 ermöglicht in Kombination mit der Veeam Availability Suite™ 9.5 Update 3a über eine zentrale Management-Konsole Verfügbarkeit für ALLE virtuellen, physischen und cloudbasierten Workloads. Damit bietet Veeam führende Verfügbarkeitslösungen nicht nur für virtualisierte VMware vSphereund Microsoft Hyper-V-Umgebungen, sondern auch für alle Anwendungen, alle Daten und alle Clouds an.

What’s New in Veeam Agent for Linux 2.0.1:

In den Veeam Agent for Linux 2.0.1 sind die Ergebnisse unserer Entwicklungsarbeit und das Feedback unserer Kunden eingeflossen. Er enthält zahlreiche Verbesserungen und Korrekturen, darunter neue Funktionalitäten beispielsweise für manuelle aktive Full-Backups über die CLI und Unterstützung für weitere Betriebssysteme.

Folgende Distributionen werden unterstützt:

  • Oracle Linux (UEK) R4 U6, R4 U7
  • Oracle Linux (RHCK) 7.5
  • CentOS 7.5
  • RedHat Enterprise Linux 7.5
  • Ubuntu 18.04
  • Fedora 27, 28
  • openSUSE Leap 15
  • SLES for SAP 11 SP4 - 12 SP3

Klicken Sie hier, um sich eine vollständige Liste der Umgebungen anzeigen zu lassen, die der Veeam Agent for Linux unterstützt.

Neue Features des Veeam Agent for Linux v2:

Integrierte Features für die Verwaltung des Veeam Agent for Linux in Veeam Backup & Replication

Der Veeam Agent for Linux v2 lässt sich direkt in Veeam Backup & Replication™ integrieren und ermöglicht so die Verwaltung der Backup-Funktionalitäten für Linuxbasierte physische Workloads, Public-Cloud-Instanzen und virtuelle Maschinen (VMs) über eine zentrale Konsole. Mit den integrierten Features für die umfassende Verwaltung der Agenten profitieren Anwender von diesen Vorteilen:

  • Zentrale Bereitstellung und Verwaltung von Agenten: Sorgen Sie für eine optimale Verfügbarkeit Ihrer Linux-Computer, indem Sie Veeam Agent for Linux-Workloads mit automatischen, erkennungsbasierten Datensicherungsgruppen zentral verwalten und bereitstellen. 
  • Zentrale Konsole für virtuelle und agentenbasierte Workloads: Die Konsole von Veeam Backup & Replication bietet vollständige Kontrolle und Transparenz aller VMware vSphere-, Microsoft Hyper-V- und Linux-Workloads und ermöglicht eine einfache Verwaltung Ihrer virtuellen und agentenbasierten Sicherungs- und Wiederherstellungsaufgaben in der gesamten Umgebung. 

Sicherung direkt in ein Veeam Cloud Connect-Repository

Der Veeam Agent for Linux v2 unterstützt durch die Integration in Veeam Cloud Connect die Übertragung von Backups an externe Speicherorte – ohne die Kosten und Komplexität für Aufbau und Wartung einer externen Infrastruktur. Die Integration in Veeam Cloud Connect bietet diese Möglichkeiten: 

  • Sicherung direkt in ein Veeam Cloud Connect-Repository: Der Veeam Agent for Linux stellt vollständig integrierte Features für die schnelle und sichere Übertragung von Backup-Dateien direkt in das Veeam Cloud Connect-Repository eines der zahlreichen Veeam-Serviceprovider bereit. 
  • Granulare Wiederherstellung aus einem Cloud-Repository: Einzelne Volumes und Dateien lassen sich direkt aus einer Backup-Datei im Cloud-Repository wiederherstellen, ohne diese zuerst in die lokale Umgebung übertragen zu müssen. 
  • Bare-Metal-Wiederherstellung aus einem Cloud-Repository: Über die aktualisierten Veeam-Wiederherstellungsmedien können Sie eine Verbindung zu Ihrem Serviceprovider herstellen, den gewünschten Wiederherstellungspunkt im Cloud-Repository auswählen und Ihren gesamten Computer auf derselben oder anderer Hardware wiederherstellen.

Unterstützung für das Veeam Scale-out Backup Repository

Mit dem Veeam Agent for Linux v2 können Sie das Management von Linux-Backup-Jobs vereinfachen und die Kosten für Speichersysteme durch Nutzung des Veeam Scale-out Backup Repository™ verringern. Das Veeam Scale-out Backup Repository, das in Veeam Backup & Replication™ enthalten ist, erstellt einen virtuellen Backup-Speicherpool, dem Sie BackupJobs zuweisen können. Es ermöglicht außerdem eine flexible Erweiterung der Kapazität Ihrer Speichersysteme, indem Sie bei Bedarf einfach weitere Speichergeräte zum Pool hinzufügen.

Quellseitige Verschlüsselung

Mit dem Veeam Agent for Linux v2 können Sie Ihre Linux-Backup-Daten bereits auf dem Quellsystem verschlüsseln. So sind sie auch während der Übertragung und bei der Speicherung auf einem Zielsystem geschützt, ohne dass die Backup-Performance beeinträchtigt wird. 

Weitere Verbesserungen 

Der Veeam Agent for Linux v2 enthält eine ganze Reihe weiterer Features und Verbesserungen, von denen die wichtigsten unten aufgeführt sind. Alle Erweiterungen stehen in allen Produkt-Editionen einschließlich der Free Edition zur Verfügung. 
Snapshot-Treiber

Vorkonfigurierter Treiber: Der Snapshot-Treiber veeamsnap wird nun als kompiliertes, digital signiertes Kernel-Modul bereitgestellt. Sie profitieren damit von diesen Vorteilen: 

  • Schnellere und zuverlässigere Bereitstellung – Installation des Produkts ohne Kompilierung des Quellcodes 
  • Höhere Sicherheit – keine Installation eines Compilers und anderer Entwicklungstools auf den Computern in der Produktivumgebung erforderlich 
  • Bessere Kompatibilität – UEFI SecureBoot-Kompatibilität durch digital signierte Kernel-Module 

Es sind kompilierte Module für folgende Distributionen verfügbar: 

  • CCentOS 6, 7 
  • RedHat Enterprise Linux 6, 7 
  • SUSE Linux Enterprise Server 11 SP4, 12 SP1-SP3 
Zertifizierungen und Partnerschaft
SUSE SolidDriver: Veeam hat sich dem SolidDriver-Programm angeschlossen und gewährleistet damit, dass das Kernelmodul kompatibel und benutzerfreundlich ist und umfassend unterstützt wird.  
Backup
Optimierung der Backup-Engine: Durch eine weitere Optimierung der Backup-Engine wurden die Performance und Stabilität von Backup-Jobs verbessert.
Wiederherstellungsmedien
Kopieren von Konfigurationsdateien auf Wiederherstellungsmedien: Bei der Erstellung von Wiederherstellungsmedien können Sie nun alle Dateien auf den Medien speichern, die möglicherweise für eine Bare-Metal-Wiederherstellung benötigt werden, unter anderem auch Netzwerk- oder Speicherkonfigurationsdateien. 
Unterstützte Plattformen 
Unterstützung für weitere Linux-Distributionen: Es werden nun auch SUSE Linux Enterprise Server (SLES) 12 SP3, Debian 9 und Ubuntu 17.10 unterstützt.