Bayer 04 Leverkusen verbessert mit Veeam die Backup-Performance um 50 Prozent und schützt seine IT vor Ransomware-Attacken
Die Bedeutung von Informationstechnologie nimmt im Profifußball ständig weiter zu. Daher war es für uns so wichtig, die Sicherheit unserer IT-Systeme mit Veeam auf ein neues Niveau zu bringen. Veeam hilft uns gleichzeitig, das wachsende Datenaufkommen in allen Bereichen des Clubs in den Griff zu bekommen, und schützt uns vor Ransomware-Attacken.
Stefan Aufderbeck
Teamleiter IT-Infrastruktur und Plattformen
Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH

Die Business-Herausforderung

Die Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Bayer AG. Das Profi-Team von Bayer 04 Leverkusen ist das “Flaggschiff” der Sportmannschaften von Bayer und seit 1979 ohne Unterbrechung in der Fußballbundesliga vertreten. Zu den größten Erfolgen zählen der Sieg im UEFA-Pokal 1988, der Gewinn des DFB-Pokals 1993 sowie das Erreichen des Champions-League-Finales 2002.

„Wer den Namen Bayer 04 Leverkusen hört, denkt vermutlich eher an spannende Fußballabende als an Server und Datenbanken“, sagt Stefan Aufderbeck, Teamleiter IT-Infrastruktur und Plattformen bei Bayer 04. „Allerdings ist heute Profifußball auf Spitzenniveau ohne IT-Unterstützung nicht mehr vorstellbar — und die Bedeutung von Daten und Analysetools war für uns noch nie so groß wie heute.“

Von Datenanalysen beim Talent-Scouting über Videoauswertungen der letzten Spiele bis zur Überwachung von medizinischen Werten der einzelnen Spieler — Bundesliga-Clubs nutzen mittlerweile modernste IT-Anwendungen, um die Leistungsfähigkeit der Mannschaft zu steigern und die letzten Prozent für den sportlichen Erfolg herauszuholen. Bayer 04 Leverkusen betreibt seit Kurzem zudem sein mehrere hundert Terabyte großes Foto- und Videoarchiv, das zuvor an eine externe Agentur ausgelagert war, wieder im eigenen Haus. Die IT-Abteilung des Fußballunternehmens muss daher eine wachsende Menge an Daten und Applikationen jederzeit sicher und zuverlässig zur Verfügung stellen.

Die höchsten Anforderungen an die Verfügbarkeit gelten dabei für alle ITSysteme, die den Stadionbetrieb an Spieltagen steuern. Bei jedem Heimspiel von Bayer 04 strömen mehr als 30.000 Zuschauer in die BayArena in Leverkusen.

„Wenn an diesem Tag ein System wie die elektronische Zutrittskontrolle auch nur wenige Sekunden nicht erreichbar ist, kommt es sofort zu Unruhe an den Drehkreuzen vor dem Stadion“, erklärt Stefan Aufderbeck.

Ausfälle können dabei nicht nur eine technische Fehlerursache haben — immer häufiger werden Fußballvereine auch gezielt von Cyberkriminellen angegriffen. „Als Sportmarke stehen wir permanent im Fokus der Öffentlichkeit und sind daher auch deutlich mehr IT-Angriffen ausgesetzt als andere Organisationen unserer Größe“, sagt Aufderbeck. „Externe Experten hatten das bei der Überprüfung unserer Security-Logs immer wieder bestätigt.“

Bayer 04 suchte daher nach einer Lösung, die die IT des Vereins zuverlässig vor Datenverlusten durch Cyberrisiken schützt und bei Ausfällen eine schnelle Wiederherstellung von beliebigen IT-Ressourcen ermöglicht.

Die Veeam-Lösung

Mit Unterstützung des IT-Partners Bechtle implementierte die IT-Abteilung von Bayer 04 Leverkusen Veeam® Backup & Replication™ und löste damit eine vorhandene Software ab. Mit der Veeam-Lösung stellt die IT-Organisation die durchgängige Verfügbarkeit von mehreren hundert virtuellen Maschinen in einer VMware vSphere-Umgebung sicher. Dazu gehören geschäftskritische Microsoft-Anwendungen wie SQL Server sowie auch alle Anwendungen rund um den Spieltagsbetrieb in der BayArena — wie etwa Systeme für Zutrittskontrolle, elektronische Kassen und bargeldloses Bezahlen.

„Sollte eines dieser kritischen Systeme am Spieltag ausfallen, können wir es mit der Veeam-Lösung in weniger als zwei Minuten wieder zur Verfügung stellen“, berichtet Stefan Aufderbeck. Bayer 04 Leverkusen profitiert dabei von der nahtlosen Integration der Veeam-Lösung mit dem HPE Nimble Storage-System. Veeam Backup & Replication ermöglicht es, einzelne Anwendungsobjekte oder auch komplette virtuelle Maschinen direkt aus Storage Snapshots auf dem Primär-Storage wiederherzustellen. „Ganz gleich, ob es um die Kassensysteme oder die Ticketüberprüfung am Einlass geht — wir können auf jedes Ausfallszenario innerhalb kürzester Zeit reagieren und damit sicherstellen, dass der Stadionbesuch für alle Zuschauer reibungslos verläuft“, so Aufderbeck.

Um maximale Verfügbarkeit der IT-Systeme sicherzustellen, hat Bayer 04 Leverkusen mit Veeam eine mehrstufige Backup-Strategie umgesetzt. Als primäres Backup-Target nutzt die IT-Organisation leistungsfähige HPE Apollo-Systeme. Diese Lösung bietet eine hohe Performance für eine schnelle Wiederherstellung der letzten Backups. Gleichzeitig sorgt die Scale-Out-Architektur für eine einfache Erweiterbarkeit: „Bei wachsendem Speicherbedarf können wir einfach zusätzliche Kapazitäten hinzufügen — ohne dass das Management komplexer wird“, erklärt Stefan Aufderbeck. Aus Administratorsicht bilden die unterschiedlichen physischen Speichersysteme ein einziges Backup-Ziel.

Als Kapazitätsspeicher setzt Bayer 04 Leverkusen ein geschütztes Object Storage- Repository auf Basis von Nutanix-Technologie ein. Durch die Immutable-Backup- Funktion von Veeam sind die gesicherten Daten dort vor allen Manipulationen sicher. „Wir können festlegen, dass die Backups im Object Storage für einen bestimmten Zeitraum nicht veränderbar sind“, erklärt Stefan Aufderbeck. „Damit sind unsere Daten auch vor möglichen Ransomware-Attacken bestens geschützt.“

Gleichzeitig profitiert Bayer 04 Leverkusen von der integrierten Deduplizierungstechnologie. Die IT-Abteilung konnte mit Veeam den Speicherbedarf für ihre virtuellen Maschinen um rund 50 Prozent reduzieren und so auch die Kosten für den Backup-Storage erheblich senken.

Für die Langzeitarchivierung sichert Bayer 04 Leverkusen alle Daten auf dem Microsoft Azure Blob Storage Archive Tier. Veeam unterstützt die native Anbindung dieses kostengünstigen Archivspeichers und verschiebt die Backup- Daten automatisch vom Kapazitätsspeicher im eigenen Rechenzentrum auf den „Cold Storage“ in der Cloud. „Der Archive Tier Storage in Microsoft Azure bietet uns eine zusätzliche Sicherungsebene — und das zu sehr geringen monatlichen Kosten“, sagt Aufderbeck. „Wir werden höchstwahrscheinlich nie wieder auf diese Daten zugreifen. Aber für Ausnahmesituationen stehen sie uns auch in Jahren noch zur Verfügung.“

Die Veeam-Lösung ermöglicht Bayer 04 Leverkusen schließlich auch, eine zuverlässige Disaster Recovery-Strategie umzusetzen. Die IT-Organisation plant, die Replikationsfunktion von Veeam Backup & Replication einzusetzen, um Replikate aller virtuellen Maschinen an einem dritten Rechenzentrumsstandort vorzuhalten. Geschäftskritische Anwendungen sollen künftig zudem auf eine Cold-Standby-Umgebung in Microsoft Azure repliziert werden. Selbst wenn alle Rechenzentren des Vereins von einem Desaster betroffen wären, ließen sich die wichtigsten Dienste innerhalb weniger Stunden in der Cloud wieder hochfahren.

Stefan Aufderbeck sieht Bayer 04 Leverkusen daher mit Veeam für die Zukunft gut aufgestellt: „Die Bedeutung von Informationstechnologie nimmt im Profifußball ständig weiter zu. Daher war es für uns so wichtig, die Sicherheit unserer IT-Systeme mit Veeam auf ein neues Niveau zu bringen. Veeam hilft uns gleichzeitig, das wachsende Datenaufkommen in allen Bereichen des Clubs in den Griff zu bekommen, und schützt uns vor Ransomware-Attacken.“

Die Ergebnisse

  • Sicherer Stadionbetrieb durch maximale IT-Verfügbarkeit
    Bayer 04 Leverkusen stellt mit Veeam sicher, dass sich IT-Systeme für Zutrittskontrolle, Kassensysteme und bargeldloses Bezahlen bei einem Ausfall in weniger als zwei Minuten wiederherstellen lassen. Damit sorgt der Fußballclub dafür, dass die bis zu 30.000 Zuschauer von Bundesligaspielen oder internationalen Begegnungen einen sicheren und angenehmen Aufenthalt in der BayArena erleben.
  • Zuverlässiger Schutz vor Cyberrisiken wie Ransomware
    Die mehrstufige Sicherungsstrategie und unveränderbare Backups verhindern Datenverluste und schützen die IT-Infrastruktur vor Cyberrisiken. „Dank Veeam müssen wir heute nicht mehr befürchten, dass unsere IT komplett durch eine Ransomware-Attacke lahmgelegt wird“, sagt Stefan Aufderbeck.
  • Effizienter Umgang mit wachsenden Datenvolumen
    Scouting-Datenbanken, Video-Analysen und Multimedia-Inhalte produzieren immer größere Datenmengen. Veeam hilft Bayer 04 Leverkusen, mit diesem explosionsartigen Wachstum zurechtzukommen. Die integrierte Deduplizierungstechnologie trägt dazu bei, den Speicherbedarf für die gesicherten Daten um rund 50 Prozent zu reduzieren und so auch die Kosten für den Backup-Storage zu minimieren. Zudem integriert Veeam kostengünstigen Archivspeicher in der Cloud für die Langzeitarchivierung von großen Datenmengen.

Unternehmen:


Bayer 04 Leverkusen ist einer der führenden deutschen Fußballclubs und eine hundertprozentige Tochter des Fortune-500-Unternehmens Bayer AG. Der Verein wurde 1904 als TSV Bayer 04 Leverkusen von Beschäftigten des Mutterkonzerns gegründet. Im Jahr 1999 wurde die Lizenzspielerabteilung ausgegliedert und ist nun ein eigenständiges Tochterunternehmen — die Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH. Das Profi-Team gehört aktuell zu den erfolgreichsten Mannschaften im deutschen Fußball und ist regelmäßiger Teilnehmer an internationalen Wettbewerben.

Herausforderung:


Bayer 04 Leverkusen ist bei vielen Aufgaben — vom Scouting der Nachwuchs-Talente bis zum Spieltagsbetrieb im Stadion — auf zuverlässige IT-Anwendungen angewiesen. Ein IT-Ausfall könnte verheerende Folgen für den Club und für das Stadionerlebnis der Fans haben. Die IT-Organisation des Unternehmens suchte daher nach einer einfachen und sicheren Möglichkeit, die eingesetzten ITRessourcen und Daten umfassend zu schützen.

Ergebnisse:

  • Sicherer Stadionbetrieb durch maximale Verfügbarkeit von Zutrittskontrollsystemen und anderen IT-Anwendungen
  • Zuverlässiger Schutz vor Cyberrisiken wie Ransomware
  • Effizienter Umgang mit wachsenden Datenvolumen durch Scouting- Datenbanken, Videoanalysen und Multimedia-Inhalte