Vertriebs-Hotline: +49 (800) 100 0058 | 08:00 - 18:00 CET | ENG, DEU, FRA, RUS
Deutsch

Baloise Group

Veeam unterstützt den Versicherungskonzern Baloise mit Skalierbarkeit auf Enterprise-Niveau bei der Umsetzung seiner Strategie „Simply Safe“

Company:

Die Baloise Group ist ein europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen. Das Unternehmen bietet in Belgien, Deutschland, Luxemburg und der Schweiz eine Kombination von Versicherungs- und Bankdienstleistungen an. Baloise wurde 1863 in der Schweiz gegründet, hat seinen Hauptsitz in Basel und beschäftigt 7.400 Mitarbeiter.

Challenge:

Durch die konsequente Weiterentwicklung vom traditionellen Versicherungsunternehmen zum Anbieter von Vorsorgelösungen zur Vermeidung von Risiken hat sich Baloise als Marktführer etabliert. Zur Strategie des Unternehmens gehören verschiedene Programme und Dienstleistungen, mit denen Sicherheit für alle Kunden erlebbar wird. Damit Baloise seinen Wettbewerbsvorsprung behaupten kann, müssen diese Angebote 24.7.365 verfügbar sein. Um Ausfallzeiten zu vermeiden, beschloss Baloise deshalb, seine VMs aus den Basler Rechenzentren in einem neuen Rechenzentrum in Zürich zu replizieren. Eine solche Replikation wurde jedoch von den bislang eingesetzten Backup-Tools nicht unterstützt. Die herkömmlichen Tools ermöglichten außerdem keine Skalierbarkeit auf Enterprise- Niveau. So war Baloise nicht in der Lage, durch eine schnelle Sicherung und Wiederherstellung der 1.400 VMs 24.7.365 Availability seiner Sicherheitslösungen zu gewährleisten.

Results:

  • Förderung von Innovationen und Ausbau der Wettbewerbsvorteile sowie Umsetzung des Markenversprechens
  • Optimierung der DRStrategie und Ersparnis von fast 700.000 EUR
  • Verringerung des Aufwands für das Backup- Management um 50 Prozent

Die Herausforderung

Seit mehr als 150 Jahren sorgt der Schweizer Versicherungskonzern Baloise für die Sicherheit seiner Kunden. Mit einer einzigartigen Kombination aus Versicherungsund innovativen Sicherheitslösungen gehört Baloise zu den führenden Versicherungsgesellschaften. Dieses Alleinstellungsmerkmal von Baloise spiegelt sich auch in der neuen strategischen Ausrichtung „Simply Safe“ wider. Das Unternehmen möchte Produkte und Dienstleistungen anbieten, die über das traditionelle Versicherungsgeschäft hinausgehen, um seine Ergebnisse weiter zu verbessern und seinen Wettbewerbsvorsprung auszubauen.

Die Sicherheitslösungen des Konzerns decken ein breites Spektrum ab. Beim Abschluss einer Wohngebäude-/Hausratversicherung erhalten Kunden eine Box mit verschiedenen Sicherheitsartikeln wie einem Rauchmelder, einer Feuerlöschdecke und einem Überspannungsschutz. Im Rahmen ihrer Kfz-Versicherung wird Kunden ein Fahrsicherheitstraining angeboten, bei dem sie defensives Fahren lernen und dadurch von Versicherungsrabatten profitieren können. In Krisensituationen, beispielsweise nach einem Einbruch oder beim Todesfall eines Angehörigen, können Kunden psychologische Hilfe in Anspruch nehmen.

Damit Baloise seinen Wettbewerbsvorsprung behaupten kann, müssen die ITSysteme zur Unterstützung dieser Produkte und Dienstleistungen für Kunden 24.7.365 verfügbar sein. Auch für einen zuverlässigen Geschäftsbetrieb ist eine unterbrechungsfreie Verfügbarkeit der Backend-Systeme (SAP-Systeme, Business- Intelligence-Software sowie Anwendungen für das Versicherungs- und Bankwesen) erforderlich. Wenn auf diese kritischen Systeme nicht rund um die Uhr zugegriffen werden kann, haben Kunden in Krisensituationen möglicherweise keinen Zugang zum Kundenservice und zu mobilen Bankdienstleistungen. Ohne 24.7.365 Availability besteht die Gefahr von Imageschäden und Kundenabwanderung.

Um diese Risiken zu vermeiden, überarbeitete das Unternehmen 2015 seine Disaster Recovery-Strategie (DR). Zuvor hatte Baloise seine Daten und Anwendungen in zwei Rechenzentren in Basel gesichert und diese Backups zusätzlich in ein drittes Rechenzentrum in Zürich kopiert. Beim Ausfall eines oder beider Rechenzentren in Basel konnten kritische Systeme über die Backup-Kopien in Zürich wiederhergestellt werden.

Die Wahrscheinlichkeit eines gleichzeitigen Ausfalls beider Rechenzentren in Basel ist relativ hoch, da die Stadt stark erdbebengefährdet ist. Das schwerste Erdbeben seit Beginn der Aufzeichnungen in der Schweiz ereignete sich in Basel und erreichte eine Stärke von 6,6 auf der Richterskala. Der Schweizerische Erdbebendienst rechnet alle 1.500 Jahre mit einem Erdbeben der Stärke 6,5 bis 7.

Aus diesem Grund beschloss Baloise, die Daten aus Basel künftig in Zürich zu replizieren, da Replikate ein schnelleres Failover und damit eine bessere Business Continuity ermöglichen.

Wenn bei einem Erdbeben beide Rechenzentren in Basel zerstört werden, kann Baloise sämtliche Daten schnell aus den Replikaten am Standort Zürich wiederherstellen. Das Unternehmen stand jedoch noch vor einer weiteren Herausforderung.

„Unsere herkömmlichen Backup-Tools wurden heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht“, berichtet Markus Marksteiner, Head of Infrastructure & Support und Group CTO bei Baloise. „Die Tools unterstützten keine Replikation. Und selbst wenn sie Replikationsfunktionen enthielten, ließen sich diese nicht auf Enterprise-Niveau skalieren. Dadurch konnten wir unsere 1.400 VMs nicht schnell genug sichern, replizieren und wiederherstellen, um die SLAs unserer Geschäftsbereiche einzuhalten.“

Die Veeam-Lösung

Mit der strategischen Ausrichtung „Simply Safe“ möchte Baloise sein Angebot über das traditionelle Versicherungsgeschäft hinaus erweitern. Die Veeam® Availability Suite™ gewährleistet einen unterbrechungsfreien Betrieb aller kritischen Systeme und unterstützt das Unternehmen so bei der Umsetzung seiner Strategie.

„Veeam sorgt für 24.7.365 Availability aller kritischen Systeme“, erläutert Markus Marksteiner. „So können wir die SLAs unserer Geschäftsbereiche einhalten, innovative Angebote für unsere Kunden entwickeln und unseren Vorsprung vor der Konkurrenz behaupten.“

Da die kritischen Systeme ohne Unterbrechung verfügbar sind, kann die ITInfrastruktur von Baloise schnell und flexibel auf Marktänderungen reagieren. Damit profitiert das Unternehmen von einem weiteren Wettbewerbsvorteil.

„Unser Schwerpunkt liegt voll und ganz auf Sicherheit“, erklärt Markus Marksteiner. „Indem wir flexibel bleiben, können wir schnell neue Sicherheitslösungen entwickeln, die den geänderten Kundenanforderungen gerecht werden. Als beispielsweise eine gemeinsam mit der Universität Luxemburg entwickelte Kunden-App großen Anklang fand, haben wir diese App zu einem Fahrsicherheitsprogramm ausgeweitet. Dies war möglich, da unsere IT-Infrastruktur dank Veeam so flexibel ist und unseren Zeitaufwand minimiert. Wir benötigen 50 Prozent weniger Zeit für die Erstellung von Backups, da Veeam sehr benutzerfreundlich ist. Für uns bedeutet das 20 Stunden Arbeit weniger pro Woche.“

Zwei Kollegen geben Markus Marksteiner recht.

„Veeam ist aufgrund seiner intuitiven Benutzeroberfläche ganz einfach zu bedienen“, bescheinigt Fabio Sandmeier, Systems Engineer. „Mit nur wenigen Clicks können wir einen vollständigen Server im Handumdrehen wiederherstellen. Veeam ermöglicht uns außerdem ein proaktives Monitoring, was mit herkömmlichen Backup-Tools undenkbar war. Die Monitoring-Tools von Veeam haben uns vor dem bevorstehenden Ausfall eines Clusters gewarnt, der dazu geführt hätte, dass 1.500 Mitarbeiter in einer Zweigstelle keinen Internetzugriff mehr haben. Bereits Ausfallzeiten von nur einer Stunde in einer einzigen Zweigstelle können das Unternehmen 500.000 EUR kosten.“

Die Lösung von Veeam ist außerdem kostengünstiger als herkömmliche Backup- Tools, sodass das Unternehmen fast 200.000 EUR pro Jahr sparen kann.

„Veeam unterstützt unsere IT-Prozesse perfekt“, berichtet Jean Döscher. „Als Infrastrukturarchitekt bin ich mit der Lösung sehr zufrieden, da unsere Systeme rund um die Uhr verfügbar sind. Bei einem Ausfall können wir die Systeme so schnell wiederherstellen, dass die Kunden davon gar nichts mitbekommen. Veeam bietet außerdem eine klare Roadmap für unsere Cloud-Strategie. Wir werden künftig mit Veeam Cloud Connect unsere Backup-Kopien in Microsoft Azure speichern und den Veeam Availability Orchestrator für die Orchestrierung, die Durchführung von DRTests und die Erstellung entsprechender Reports einsetzen.“

Veeam spielt für die Zukunftspläne von Baloise eine wichtige Rolle.

„Unser Unternehmen möchte bis 2021 eine Million Kunden hinzugewinnen“, so Markus Marksteiner. „Skalierbarkeit auf Enterprise-Niveau und 24.7.365 Availability sind für unseren Erfolg absolut entscheidend.“

Ergebnis

  • Förderung von Innovationen und Wettbewerbsvorteilen sowie Umsetzung des Markenversprechens
    „Innovationen sind ausschlaggebend für den Wettbewerbsvorsprung von Baloise“, erläutert Markus Marksteiner. „Um innovativ zu sein, müssen wir schnell und äußerst flexibel auf geänderte Marktanforderungen reagieren können. Und für eine flexible Reaktonsfähigkeit muss unsere IT-Infrastruktur 24.7.365 verfügbar sein. Veeam bietet 24.7.365 Availability und ermöglicht Baloise damit eine einfachere Umsetzung der Strategie „Simply Safe“.“
  • Optimierung der DR-Strategie und Ersparnis von fast 700.000 EUR
    „Veeam bietet das, was mit herkömmlichen Backup-Tools bislang nicht möglich war: Replikation und Skalierbarkeit auf Enterprise-Niveau für einen unterbrechungsfreien Betrieb unserer Systeme“, erklärt Fabio Sandmeier. „Die Ersparnisse waren ein zusätzlicher Vorteil, mit dem wir nicht gerechnet hatten.“
  • Verringerung des Aufwands für das Backup-Management um 50 Prozent
    „Mit Instant VM Recovery® und den Monitoring-Tools von Veeam sparen wir jede Woche 20 Arbeitsstunden“, freut sich Jean Döscher. „Durch den Einsatz von Veeam haben wir mehr Zeit für das Testen neuer Produkte, mit denen unsere Kunden von mehr Sicherheit profitieren.“
Baloise Group
Please rate how helpful this article was to you:
4.6 out of 5 based on 4 ratings
Thank you for helping us improve!
An error occurred during voting. Please try again later.