Vor Kurzem erweiterte Veeam seine bisherigen Cloud-Features durch die Vorstellung der mit Spannung erwarteten Veeam Availability Suite 9.5 Update 4. Mit diesem Release ist für eine umfassende Portabilitätslösung gesorgt: Veeam Cloud Mobility. Diese Lösung unterstützt die Wiederherstellung in Microsoft Azure, Azure Stack und AWS. In diesem Blogbeitrag erläutern wir, welchen geschäftlichen Herausforderungen diese Wiederherstellungsfunktionen gewachsen sind, wie Unternehmen diese verwenden können und welche Vorteile sie gegenüber vergleichbaren Angeboten am Markt haben.

Immer noch eine Herausforderung: das Portieren von Workloads in die Cloud

Immer mehr Unternehmen möchten ihre Daten und Workloads in die Cloud verlagern, allerdings stoßen sie dabei auf Probleme und Engpässe ihrer aktuellen Backup-Lösungen. Derzeit erfordern viele Backup-Lösungen noch komplexe Prozesse, teure Add-ons oder auch die manuelle Umwandlung der Workloads, um sie cloudfähig zu machen.

Dabei befürchten laut einer Umfrage 47 % der IT-Leiter, dass ihre Cloud-Workloads weniger gut portierbar sind als beabsichtigt1. Portabilität ist allerdings ein absolutes Muss, um das Potenzial der Cloud voll auszuschöpfen. In Bezug auf eine Hybrid-Cloud-Funktionalität ist sie ebenfalls eine kritische Eigenschaft. Das muss doch auch einfacher gehen ...

Workload-Mobilität leicht gemacht – mit Veeam

Mit dem neuesten Release, der Veeam Availability Suite 9.5 Update 4, bietet Veeam jetzt ein noch breiteres Spektrum an Wiederherstellungsoptionen: das NEUE Veeam Cloud Mobility. Veeam Cloud Mobility baut auf Direct Restore to Microsoft Azure auf, verfügt aber auch über neue Funktionen für die Wiederherstellung in Microsoft Azure Stack und AWS. Mit Veeam Cloud Mobility lassen sich beliebige lokale, physische und cloudbasierte Workloads direkt zu AWS, Microsoft Azure und Microsoft Azure Stack verschieben. Und „beliebige Workloads“ ist ernst gemeint! Egal, ob eine virtuelle Maschine auf VMware vSphere, Microsoft Hyper-V oder Nutanix AHV, einem physischen Server oder einem Endgerät aufsitzt, alles kann in ein Veeam-Repository überführt und dann direkt in der Cloud wiederhergestellt werden. Und noch eine gute Nachricht: Diese Wiederherstellungsfunktionen sind in jeder Edition von Veeam Backup & Replication 9.5 Update 4 enthalten.

Kommen wir jetzt zu einer Auswahl der Vorteile:

Einfaches Portieren in Hybrid-Clouds

Wie bereits erwähnt ist Workload-Portabilität in jeder Phase einer Cloud-Initiative ein Muss, wenn alle Vorteile der Cloud genutzt werden sollen. Veeam Cloud Mobility überwindet viele der Komplexitäts- und Prozessprobleme mit einer Leichtigkeit, für die Veeam bekannt ist. Auf Kunden, die Workloads in die Cloud verlagern möchten, warten nur zwei einfache Schritte:

 

  1. Cloud-Abo bei Veeam registrieren
  2. JEDES Backup direkt in die Cloud wiederherstellen

 

Neben dem einfachen zweistufigen Prozess gibt es mit Direct Restore to AWS von Veeam eine integrierte Konvertierung von UEFI zu BIOS. Damit ist die manuelle Konvertierung zum Wiederherstellen moderner Windows-Workstations in der Cloud passé. Zusätzlichen Nutzen durch das Verschieben von Workloads von Microsoft Azure in Azure Stack bietet Direct Restore to Microsoft Azure Stack. Auf diese Weise können Kunden die unbegrenzte Skalierbarkeit und die Wirtschaftlichkeit eines echten Hybrid-Cloud-Modells ausschöpfen.

Business Continuity

Unternehmen profitieren von Veeam Cloud Mobility auch insofern, als dass die Lösung im Notfall der Datenwiederherstellung dienen kann. Bei einem Standortausfall können Sie Ihre gesicherten Workloads wiederherstellen und als virtuelle Maschinen in AWS, Azure und Azure Stack starten. Sobald sich alles wieder beruhigt, können Sie auf die wiederhergestellten VMs zugreifen und auch anderen diesen Zugriff gewähren. Anders als Veeam Cloud Connect, das wir über unsere Cloud- und Serviceprovider (VCSP-Partner von Veeam) anbieten, gilt Veeam Cloud Mobility nicht als Disaster-Recovery-Lösung zur Erfüllung strenger RTO- und RPO-Vorgaben. Stattdessen handelt es sich um ein Feature für effiziente Wiederherstellungen, das Anwendern im Fall einer Störung am primären Standort auf einfache, erschwingliche Weise den Weg zu ihren Workloads weist.

Testen und Entwickeln in der Cloud

Egal, ob Patches oder Anwendungen, Unternehmen müssen sehr viel Testen und Entwickeln. Allerdings nehmen diese Aufgaben lokal viel Speicher, Rechenleistung und Bandbreite in Anspruch. Die Cloud ist dagegen ein Testparadies, das nur darauf wartet, zu zeigen, was in ihm steckt. Im Handumdrehen lassen sich Ressourcen hier hinzufügen oder reduzieren. Mit Veeam Cloud Mobility können Kunden die Cloud für Test- und Entwicklungszwecke nutzen, ohne von den Einschränkungen herkömmlicher Infrastrukturen hinsichtlich ihrer Häufigkeit, Schnelligkeit und Erschwinglichkeit beeinträchtigt zu werden.

Fazit

Datenportabilität ist ein wesentlicher Bestandteil einer umfassenden Cloud-Strategie. Mit dem NEUEN Veeam Cloud Mobility lassen sich BELIEBIGE Workloads direkt nach AWS, Azure und Azure Stack portieren. So verfügen Sie über das nötige Maß an Portabilität, um optimal von der Cloud zu profitieren. Diese Workload-Portabilität bietet Veeam Cloud Mobility unabhängig davon, ob Sie Daten migrieren, etwas wiederherstellen oder Tests und Entwicklungsarbeiten durchführen müssen.

Sie oder Ihr Kunde haben noch keine kostenlose Testversion von Veeam ausprobiert? Dann können Sie das nun mit der Veeam Availability Suite für Ihre Cloud-Strategie nachholen.

 

Quellen:

„2017 Cloud User Survey“, Frost & Sullivan

Nützliche Ressourcen:

GD Star Rating
lädt...

Veeam Availability Suite

#1 Cloud Data Management for on premises, AWS, Microsoft Azure and Azure Stack, and IBM Cloud.

FREE TRIAL