Weltweit führender Anbieter

Die FHNW Fachhochschule Nordwestschweiz schützt die Daten von 30.000 Anwendern und steigert die IT-Effizienz um 90% mit Veeam

Veeam hilft uns dabei, 100% Datenverfügbarkeit für unsere Anwender zu gewährleisten. Indem wir Studierenden, Forschenden und Lehrenden mehr Möglichkeiten geben, mit Daten zu arbeiten, tun wir alles dafür, dass die FHNW auch weiterhin eine attraktive Institution für helle Köpfe bleibt, um hier an spannenden Themen zu arbeiten.
Patrick Gebhard
Systemingenieur Datacenter und Teamleader Netzwerk
FHNW Fachhochschule Nordwestschweiz

Business-Herausforderungen

Die FHNW Fachhochschule Nordwestschweiz zieht Menschen aus der ganzen Welt zum Studieren, Forschen und Arbeiten an. Die Fachhochschule ist auch deswegen so attraktiv, weil sie ihre Anwender dazu ermutigt, die neuesten Technologien und Werkzeuge zu nutzen, um Daten zu teilen, auf Daten zuzugreifen und neue Daten zu generieren.

„Wir sind eine Wissensfabrik, Daten ist unsere zentrale Ressource, sozusagen unser Gold“, sagt Patrick Gebhard, Systemingenieur Datacenter und Teamleader Netzwerk bei der Fachhochschule Nordwestschweiz. „Unsere Anwender benötigen die IT-Systeme, um auf ihre Daten zuzugreifen und wichtige Arbeiten durchzuführen. Um unseren Ruf als führende Institution für Studierende, forschende und Lehrpersonal aufrechtzuerhalten, müssen wir sicherstellen, dass diese Daten immer geschützt sind.“

Aber die vorhandenen Datensicherheitslösungen der FHNW, wie HPE Data Protector und Acronis Cyber Protect, konnten mit der schnellen Weiterentwicklung der Anforderungen der Fachhochschule nicht mithalten. Das IT-Team war immer länger nur damit beschäftigt, Datensicherungen zu managen. Dies nahm wertvolle Ressourcen in Anspruch, die an anderer Stelle dringender gebraucht wurden.

„Unser Datenvolumen wächst schnell. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen von Kunststudierenden, die große Videodateien erzeugen bis hin zur Forschenden, die immer höher auflösende Präzisionsmessinstrumente einsetzen“, sagt Gebhard. „Wir haben zusätzlich auch Microsoft 365 eingeführt, und unser Cloud-Datenspeicher wächst seitdem sehr rasant. Wir wollten eine robuste und einfach zu bedienende Lösung für Datenbackups, mit der wir die Verfügbarkeit aller Daten sowohl in unserem eigenen Rechenzentrum als auch in der Cloud sicherstellen konnten.“

Lösung

Um den zuverlässigen Zugriff auf die Daten rund um die Uhr für Studierende, Forschende und Lehrende zu garantieren, hat sich die FHNW für Veeam entschieden. Die Fachhochschule arbeitet schon viele Jahre mit dem Partner LAKE Solutions AG zusammen, um die Veeam Lizenzen zu besorgen und das Team bei der Implementierung zu unterstützen.

„In Sachen Funktionalität und Administration war Veeam der Konkurrenz um Lichtjahre voraus“, sagt Gebhard. „Durch Zusammenarbeit mit unserem zuverlässigen Partner LAKE Solutions konnten wir von deren umfassenden Wissen über unsere IT-Umgebung profitieren und so mit dem Projekt schneller einen echten Mehrwert schaffen.“

Die FHNW nutzt Veeam heute dazu, um 1.300 virtuelle Maschinen auf 45 physischen Servern mit 350 TB an Daten zu schützen. Wichtige Anwendungen an der Fachhochschule sind Microsoft SQL Server Datenbankcluster, die Lernplattform Moodle sowie dem Campus Management System EVENTO.

„Veeam integriert sich nahtlos in unsere VMware Virtualisierungssoftware und HPE Speichersysteme“, sagt Gebhard. „Der skalierbare, einfache Ansatz ohne Softwareagenten ermöglicht Backups über unsere komplette IT-Umgebung hinweg. Wir können jetzt Daten von nicht virtualisierten Systemen direkt in eine virtualisierte Umgebung wiederherstellen, und umgekehrt. Dies hilft uns dabei, sehr schnell auf Hardwaredefekte zu reagieren.“

Um die äußerst wertvollen Collaboration-Werkzeuge effektiv zu schützen, hat die FHNW auch Veeam Backup for Microsoft 365 ausgerollt. Die Fachhochschule hat aus mehreren Systemen Veeam ausgewählt, während auch NetApp und Commvault evaluiert wurden.

„Microsoft 365 ist so ein wichtiges Werkzeug für unsere Anwender, da war die Wahl der Backuplösung eine kritische Entscheidung“, sagt Gebhard. „Wir haben uns dafür entschieden, unsere Backups lokal zu speichern. Dadurch war dann die NetApp SaaS Backup Lösung schon aus dem Rennen. Wir haben auch Veeam mit Commvault verglichen, und fanden Veeam viel einfacher aufzusetzen und zu verwalten. Die Bedienoberfläche von Veeam ist intuitiv und bietet uns schnell und einfach Zugriff auf viele hilfreiche Funktionen, wie zum Beispiel die Wiederherstellung einzelner Dateien. An diesen Komfort haben wir uns inzwischen schon sehr gewöhnt.“

Heute hat FHNW eine ausgeklügelte Datensicherheitsstrategie auf Basis von Veeam etabliert, die inkrementelle Backups auf Festplatten mit Oftine-Kopien auf Bandspeichern kombiniert. Das IT-Team der Fachhochschule kann die Backupregeln dynamisch anpassen, um neuen Anforderungen der Anwender gerecht zu werden.

„Dank Veeam haben wir die Gewissheit, dass unsere Daten vollständig geschützt sind. Mit diesem Wissen können wir auch ruhig schlafen“, sagt Gebhard. „Wir können das lokale Team von Veeam jederzeit kurz anrufen, wenn wir Fragen haben. Zusammen mit LAKE Solutions AG, schlagen unsere Ansprechpartner uns regelmäßig weitere Optimierungen vor. Wir bei der FHNW wollen uns immer verbessern, neue Dinge lernen und neue Wege finden, um unsere Ziele zu erreichen. Veeam passt hervorragend zu diesem Ansatz.“

Ergebnisse

  • Reduziert das Risiko durch Schutz aller Daten über mehrere Plattformen hinweg, inklusive 150 TB an Daten in der Cloud für 30.000 Microsoft 365 Anwender. „Durch die Auswahl von Veeam vermeiden wir einen Hersteller-Lock-In für Cloud-Lösungen, da wir unsere Daten flexibel auf unterschiedliche Speicherorte sichern und von dort auch wiederherstellen können”, sagt Gebhard. “Die Lösung bietet uns zukunftssichere Features, mit denen wir unsere Backups auf die Technologie-Strategie der Fachhochschule abstimmen können.”
  • Senkt den Administrationsaufwand für Backups um 90%, schützt gleichzeitig sechsmal mehr virtuelle Maschinen und steigert so die Betriebseffizienz. Dank einem zentralen Management für Backups sowie Automatisierung von Veeam konnte das IT-Team der FHNW viel Zeit einsparen. Zeit, mit der das Team die Anwender der Fachhochschule jetzt noch besser unterstützen kann.
  • Unterstützt studentisches Lernen und Forschungserfolge durch einfache, flexible und zuverlässige Wiederherstellungsoptionen für 1.300 virtuelle Maschinen. „Veeam hilft uns dabei, 100%t Datenverfügbarkeit für unsere Anwender zu gewährleisten“, sagt Gebhard. „Indem wir Studierenden, Forschenden und Lehrenden mehr Möglichkeiten geben, mit Daten zu arbeiten, tun wir alles dafür, dass die FHNW auch weiterhin eine attraktive Institution für helle Köpfe bleibt, um hier an spannenden Themen zu arbeiten.“

Unternehmen:

Die FHNW Fachhochschule Nordwestschweiz ist eine führende Bildungseinrichtung mit einem breiten Angebot an Studiengängen an neun Hochschulen. Die FHNW ist eine sehr attraktive Institution für Studierende, Forschende und Angestellte. An der Fachhoch- schule gibt es mehr als 13.300 Studierende und ungefähr 3.200 Mitarbeitende.

Herausforderung:

Die FHNW ist stolz auf ihren innovativen Ansatz für Bildung und Forschung. Um dies zu ermöglichen, ermutigt die Fachhochschule Studierende, Forschende und Angestellte dazu, die neuesten Technologien zu nutzen um ihr Wissen zu erweitern und effektiv zusammenzuarbeiten. Für das IT-Team der FHNW ist der Schutz extrem großer Datenmengen, die aus den vielfältigen Aktivitäten der Studierenden und Forschenden resultieren, eine Herausforderung. Um sicherzustellen, dass die Anwender der FHNW stets ohne Unterbrechung zusammenarbeiten können während das IT-Team die Nutzung der Ressourcen optimiert, suchte das Team nach einer Lösung zur Sicherung der Daten, die sowohl zuverlässig als auch effizient ist.

Ergebnisse:

  • Reduziert das Risiko durch Schutz aller Daten über mehrere Plattformen hinweg, inklusive 150 TB an Daten in der Cloud für 30.000 Microsoft 365 Anwender.
  • Senkt den Administrationsaufwand für Backups um 90%, schützt gleichzeitig sechsmal mehr virtuelle Maschinen und steigert so die Betriebseffizienz.
  • Unterstützt studentisches Lernen und Forschungserfolge durch einfache, flexible und zuverlässige Wiederherstellungsoptionen für 1.300 virtuelle Maschinen.