Hyper-V Guest processing skipped (check guest OS VSS state and integration components version)

KB ID: 1855
Produkte: Veeam Backup & Replication
Version: 7.x, 8.x, 9.x
Veröffentlicht:
Aktualisert: 2017-09-07
KB Sprachen: EN | FR

Beschreibung

Wenn die Funktion Application-aware Image Processing aktiviert ist und VSS auf den Guest VMs nicht gestartet werden kann, wird in Veeam die folgende Fehlermeldung angezeigt:

        Error    Guest processing skipped (check guest OS VSS state and integration components version) (System.Exception)

Ursache

Dieses Problem hat mehrere mögliche Ursachen, die in der Regel mit den Integrationsdiensten des fehlgeschlagenen Gast-Servers zusammenhängen. Dieses Problem tritt auf, wenn die Funktion Application-Aware Image Processing in einem Sicherungs- oder Replikationsjob verwendet wird um Transkations Quiscence durch Microsoft VSS zu nutzen.

Lösung

Integrationsdienste

Stellen Sie sicher, dass die Integrationsdienste auf den aktuellsten Stand sind. Die Hyper-V Integrationsdienste protokollieren Ihre Fehler in der Ereignisanzeige des Hyper-V-Hosts, der die fehlgeschlagene VM hostet. Suchen Sie nach dem Namen des fehlgeschlagenen Servers mit Fehlerereignissen, die auf nicht aktuelle Integrationskomponenten verweisen. Das folgende ist ein Beispiel für solch einen Ereignistext:
Der Hyper-V-Volumeschattenkopie-Anforderer hat sich mit der virtuellen Maschine 'VM-Name' verbunden, aber die Version stimmt nicht mit der von Hyper-V (Virtual Maschine ID) erwarteten Version überein.
Framework-Version: Verhandelt (3.0) - Erwartet (3.0); Nachrichtenversion: Verhandelt (3.0) - Erwartet (4.0). Dies ist eine nicht unterstützte Konfiguration. Dies bedeutet, dass keine technische Unterstützung bereitgestellt wird, bis dieses Problem behoben ist. Um dieses Problem zu beheben, aktualisieren Sie die Integrationsdienste. Um ein Upgrade durchzuführen, stellen Sie eine Verbindung zu der virtuellen Maschine her und wählen Sie im Menü "Aktion" die Option "Integration Services Setup Disk einfügen"

Wenn die Integrationsdienste als veraltet aufgeführt werden, aktualisieren Sie diese auf dem Gast-Server, indem Sie die unten aufgeführten Schritte befolgen.
Bitte beachten Sie, dass dieser Prozess für Windows Server 2008 R2, Server 2012 und Server 2012 R2 gilt•
 Server 2012 http://technet.microsoft.com/en-us/library/hh846766.aspx#BKMK_step4
 Server 2008 R2 http://technet.microsoft.com/en-us/library/ee207413(v=WS.10).aspx

Um die Integration Services-Version auf dem Gast zu bestimmen gehen Sie wie folgt vor:
• 2008R2: Browsen Sie auf dem Hyper-V-Host-Server zu <C:\ windows\system32\vmms.exe> öffnen Sie die Eigenschaften der Datei und gehen Sie auf die Registerkarte "Details".
• 2012 & 2012 R2: Führen Sie einen dieser beiden PowerShell Befehle auf dem Host, wo die VM gehostet wird als Administrator aus

               o    Get-VM | ft Name, IntegrationServicesVersion
           o     Get-VM | select VMName, IntegrationServicesState

Klicken Sie hier für eine Liste der Hyper-V Integration Services mit den entsprechenden Buildnummern.

Gast OS

Die folgenden Schritte und Prüfungen sind innerhalb des Gast-Betriebssystems der VM durchzuführen, wo die Sicherung fehlschlägt. 

Hier finden Sie eine Liste der unterstützten Gast-Betriebssysteme:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc794868(v=ws.10).aspx
 
Server 2012 R2-VMs werden für VSS-fähige (AAIP) Backups auf 2008 R2-Hosts aufgrund einer Inkompatibilität der Integrationskomponenten nicht unterstützt. Bitte beachten Sie folgenden HINWEIS:
 
• Stellen Sie sicher, dass Windows das aktuellste Service Pack installiert hat.
• Öffnen Sie die Datenträgerverwaltung (diskmgmt.msc), und prüfen Sie folgendes:
 
1. Öffnen Sie die Eigenschaften eines Volumes und gehen Sie dann auf die Registerkarte Schattenkopien.
2. Überprüfen Sie die Einstellungen für jedes Volume im Abschnitt "Schattenkopien", um sicherzustellen, dass das Volume und der Speicherbereich übereinstimmen.

User-added image
Keine dynamischen Festplatten (Die VHD (X) selbst kann dynamisch sein, das Volume innerhalb des Guest OS aber nicht.) Dynamische Festplatten können VSS nicht nutzen.

3. Keine FAT- oder FAT32-Volumes Alle Volumes müssen als NTFS oder ReFS formatiert sein. Die System-reservierte Partition muss mehr als 42 MB freien Platz haben. Wenn weniger als 42 MB frei sind, versuchen Sie, eine Schattenkopie für das Volume zu erstellen.
 
User-added image 

  • Öffnen Sie die Dienste (services.msc) und starten Sie den Dienst "Hyper-V Volume Shadow Copy Anforderer". Wenn dieser schon läuft, starten Sie ihn neu.
  • Wenn die Gast VM OS 2012 ist und der Host 2008R2 ist:
     
Schauen Sie sich das Gast OS Ereignisanzeige Protokoll und und suchen Sie die Quelle:

vmicvss

Ereignis ID: 13.

Wenn dieser Fehler vorliegt, öffnen Sie den Registrierungseditor (regedit) und navigieren Sie zu:

HKLM\SOFTWARE\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\SystemRestore\


Erstellen Sie hier den Schlüssel:
Typ: DWORD

Name: ScopeSnapshots

Wert: 0

Hinweis: Wenn der SystemRestore-Schlüssel nicht vorhanden ist, müssen Sie ihn erstellen.
 
• Wenn alle Schritte zur Behebung des Fehlers fehlgeschlagen sind, starten Sie die virtuelle Maschine neu. Sobald die VM hochgefahren ist und alle Dienste gestartet wurden, starten Sie den Dienst
"Hyper-V Volume Shadow Copy Anforderer " neu. 
 

VM Konfiguration
Die folgenden Schritte und Prüfungen sind auf der Hyper-V-Host-Ebene aus durchzuführen. 

 •    Stellen Sie sicher, dass die VM einen SCSI-Controller hat. Dieser muss vorhanden sein, auch wenn es keine Geräte für den SCSI-Controller gibt.

Der Fehler wird im Hyper-V VMMS> Admin-Ereignisprotokoll angezeigt.
 
Beispiel:
"Die virtuelle Maschine" Vm-Name "kann nicht gesichert werden, da keine SCSI-Controller angeschlossen sind. Bitte fügen Sie der virtuellen Maschine einen oder mehrere SCSI-Controller hinzu, bevor Sie eine Sicherung durchführen. (Virtuelle Maschinen-ID). "
 
• Überprüfen Sie in den Einstellungen der virtuellen Maschine, ob die Option "Backup (Volume Snapshot)" aktiviert ist.
 
User-added image
  • Stellen Sie sicher, dass die Dateien der virtuellen Maschine (VHD-Dateien) nicht im Stammordner des CSV liegen, da dies eine korrekte Erstellung von Snapshots aufgrund von Berechtigungsbeschränkungen verhindern kann. Wir empfehlen, die virtuellen Maschinen in separaten Ordnern zu anzulegen.
     

    Verifizierung

    Verwenden Sie diese Schritte, um zu überprüfen, ob die Fehlerbehebung funktioniert hat, ohne einen Veeam-Sicherungs- oder Replikationsauftrag ausführen zu müssen. Wenn der Hyper-V-Writer für die VM einen nicht-stabilen Zustand anzeigt, können Sie sich mit Veeam Support in Verbindung setzen, um Ihre Fehlerbehebung auf der Grundlage dieses Artikels zu überprüfen, oder wenden Sie sich an den Microsoft Support für zusätzliche Schritte zur Fehlerbehebung.
     

    Führen Sie die folgenden Schritte auf dem Hyper-V-Host aus, auf dem die VM läuft.
     

    1. Öffnen Sie eine administrative Eingabeaufforderung.  
    2.  Führen Sie folgenden Befehl aus:
    Diskshadow /L C:\writers.txt
    3. Führen Sie danach diesen Befehl aus
    list writers
     
    Wenn Abarbeitung der Befehle abgeschlossen ist, können Sie die Datei writers.txt öffnen und den VM-Namen in dem Abschnitt für den Hyper-V-Writer finden.

Für jede VM gibt es einen einzelnen Eintrag, der entweder "online" oder "child partition" lauten. Die Eintraege sollten nicht "offline" oder "save state" anzeigen.

Weitere Informationen

5 / 5 (62 Stimmen)

Sie haben nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Unten können Sie einen Vorschlag für einen neuen Artikel für unsere Knowledge Base einreichen.

Neue Informationen anfragen

Einen Fehler gefunden?:

Markieren Sie mit Ihrer Maus einen Tipp- oder Rechtschreibfehler auf dieser Seite und drücken Sie CTRL+Enter, um uns den Fehler mitzuteilen.

Orphus system