Es ist kein Geheimnis mehr: Sie müssen Microsoft Office 365 sichern! Microsoft kümmert sich um die Infrastruktur und deren Verfügbarkeit, aber für die Daten sind Sie zuständig, denn es sind allein Ihre. Und um sie richtig zu schützen, benötigen Sie ein Backup. Es liegt in der Verantwortung jedes Unternehmens, die Kontrolle über die eigenen Daten zu behalten und Compliance-Anforderungen sowie gesetzliche Bestimmungen einzuhalten. Für den Fall, dass Daten versehentlich gelöscht werden, benötigen Sie eine zusätzliche Kopie Ihrer Daten – aber es gibt auch noch fünf weitere WICHTIGE GRÜNDE für ein Backup:

Nach diesem kurzen Überblick kommen wir jetzt direkt zu den neuen Features von Veeam Backup for Microsoft Office 365 v3!

In Sekunden statt Minuten: Backups jetzt noch schneller

In Veeam Backup for Microsoft Office 365 v2 kam die Backup-Unterstützung für SharePoint- und OneDrive for Business-Daten hinzu. Mit Version 3 werden dank der Integration mit der nativen Change-API für Microsoft Office 365 jetzt die inkrementellen SharePoint Online- und OneDrive for Business-Backups beschleunigt. Dadurch erfolgen diese Backups bis zu 30 Mal schneller – ein Quantensprung! Was uns bisher von Kunden zurückgemeldet wurde, ist äußerst vielversprechend, und ganz sicher werden auch Sie den Unterschied spüren.

Unterstützung für Multi-Faktor-Authentifizierung: noch mehr Sicherheit

Die Multi-Faktor-Authentifizierung bietet durch die Verwendung mehrerer Verifizierungsmethoden für Office365-Benutzerkonten zusätzliche Sicherheit. Da für Azure Active Directory und Office 365 die Multi-Faktor-Authentifizierung als Sicherheitseinstellung vorgegeben ist, wird sie nun auch von Veeam Backup for Microsoft Office 365 v3 unterstützt.

Dadurch kann Veeam Backup for Microsoft Office 365 v3 – über eine benutzerdefinierte Anwendung in Azure Active und ein Dienstkonto mit aktivierter MFA  – mit seinem Anwendungspasswort eine sichere Verbindung zu Office 365 herstellen und sichere Backups erstellen.

Auf diese Weise sind auch sichere Wiederherstellungen nach Office 365 möglich.

Veeam Backup for Microsoft Office 365 v3 unterstützt auch weiterhin die Basisauthentifizierung, jedoch empfehlen wir die Multi-Faktor-Authentifizierung.

Mehr Transparenz

Veeam Backup for Microsoft Office 365 bietet jetzt Office 365-Datensicherungsreports an, denen Sie entnehmen können, welche Office 365-Postfächer noch ungesichert sind. Außerdem unterstützen diese Reports die Verwaltung der Lizenz- und Speichernutzung. Über die Benutzeroberfläche (sowie über PowerShell und die RESTful API) stehen drei Reports zur Verfügung:

Der License Overview Report gibt Einblick in die Lizenznutzung. Er liefert detaillierte Informationen zu den Lizenzen, die für die einzelnen geschützten Benutzer eines Unternehmens verwendet werden. Als Serviceprovider können Sie sich die fünf Mandanten mit der höchsten Lizenznutzung anzeigen lassen und die Nutzung steuern.

Der Storage Consumption Report zeigt an, wie viel Speicher von den Repositories des ausgewählten Unternehmens belegt ist. Sie sehen, welche Repositories den meisten Platz belegen, wie hoch die tägliche Schwankung ausfällt (Daily Change Rate) und wie stark Ihre Office 365-Backup-Daten in den einzelnen Repositories zunehmen (Repository Growth).

 

Der Mailbox Protection Report liefert Informationen zu allen gesicherten und ungesicherten Postfächern – so haben Sie alle geschäftskritischen Office 365-Postfächer stets im Blick. Als Serviceprovider profitieren Sie besonders davon, dass sich diese Reports ganz flexibel entweder für alle Mandantenunternehmen oder nur für ein bestimmtes Mandantenunternehmen generieren lassen.

Einfachere Verwaltung für große Umgebungen

Die Extensible Storage Engine von Microsoft ist auf 64 TB pro Datei beschränkt. Die Behelfslösung für größere Umgebungen bestand bisher darin, mehrere Repositories anzulegen. Mit v3 gehören diese Beschränkung und der manuelle Behelf der Vergangenheit an! Die Storage-Repositories von Veeam erkennen, wenn Sie kurz davor stehen, eine Datenmengengrenze zu erreichen, und nehmen automatisch ein Scale-out des Repositories vor, wodurch sich das Problem der Datenmengenbeschränkung erübrigt. Die zusätzlichen Datenbanken erkennen Sie bei Bedarf ganz einfach an den fortlaufenden Nummern:

Flexible Aufbewahrungsoptionen

Eine weitere häufig gestellte Frage betrifft den verwendeten Aufbewahrungstyp. Der Standard-Aufbewahrungstyp kann als Backup-Methode „auf Objektebene“ beschrieben werden: Veeam Backup for Microsoft Office 365 sichert und speichert die Daten, die sich im festgelegten Aufbewahrungszeitraum bis zum aktuellen Zeitpunkt geändert haben. Ein einfaches Beispiel zur Veranschaulichung: Wenn ein Aufbewahrungszeitraum von fünf Jahren festgelegt ist, wird alles zwischen heute und vor fünf Jahren gesichert. Im Backup von morgen werden die Daten hinzugefügt, die innerhalb dieses Tages geändert oder neu angelegt wurden, und die ältesten Daten, deren Änderungsdatum aus dem festgelegten Aufbewahrungszeitraum herausfällt, werden gelöscht.

Dieses Aufbewahrungsverhalten erfüllt perfekt die Anforderungen von Unternehmen, die nicht mehr Daten speichern wollen, als ihre interne Richtlinie verlangt. Doch diejenigen, die seit Jahren die Top-Produkte von Veeam nutzen, fanden es irritierend, weil sie vollständige und unbeschränkt inkrementelle Backups gewöhnt sind.

Wir haben auf Ihr Feedback gehört! Ab Version 3 von Veeam Backup for Microsoft Office 365 können Sie jetzt auch den traditionellen Aufbewahrungstyp „Backup“ wie in Backup & Replication nutzen. In der Repository-Konfiguration haben Sie nun die Wahl zwischen zwei Optionen: Archive und Backup.

Je nach ausgewählter Option wird bei Backup-Jobs, die dieses Repository als Ziel haben, der entsprechende Aufbewahrungstyp angewendet. Hierbei handelt es sich um eine globale Einstellung für das jeweilige Repository. Beachten Sie außerdem, dass die einmal eingestellte Aufbewahrungsoption im Nachhinein nicht mehr geändert werden kann.

Weitere Verbesserungen

Microsoft hat neue Hauptversionen für Exchange und SharePoint veröffentlicht und wir ziehen nach: Exchange 2019 und SharePoint 2019 werden nun unterstützt.

Wir haben Änderungen an der Oberfläche vorgenommen und unterstützen jetzt auch Internet-Proxies. Das war in vorherigen Versionen bereits durch Änderung der XML-Konfiguration möglich, doch mit Veeam Backup for Microsoft Office 365 v3 steht dies jetzt als Option innerhalb der Benutzeroberfläche zur Verfügung. Außerdem können Sie sogar einen Internet Proxy für jeden beliebigen Veeam Backup for Microsoft Office 365-Remote-Proxy konfigurieren.  Für die Automatisierungsfans unter Ihnen stehen all diese neuen Optionen auch über PowerShell und die Restful API zur Verfügung.

Auch im Bereich der Lizenzfunktionalitäten gibt es zwei neue Optionen:

  • Das Entziehen einer nicht benötigten Lizenz ist jetzt über PowerShell möglich.
  • Serviceprovider können über PowerShell und die Restful API mandantenspezifische Lizenz- und Repository-Informationen abrufen und benutzerdefinierte Reports generieren.

Für die Übersichtlichkeit in der Veeam Backup for Microsoft Office 365-Konsole können Serviceprovider ihren Unternehmen nun benutzerdefinierte Namen geben.

Auf vielfachen Wunsch ist es mit Veeam Backup for Microsoft Office 365 v3 nun möglich, für einzelne Jobs bestimmte OneDrive for Business-Ordner auszuschließen oder einzuschließen. Dieses Feature steht über PowerShell oder die Restful API zur Verfügung.

Eine vollständige Liste aller neuen Funktionalitäten von Veeam Backup for Microsoft Office 365 finden Sie auf der What’s-New-Seite.

Sie wollen die Lösung testen?

Am besten fangen Sie gleich heute an, Ihre Office 365-Daten zu sichern. Laden Sie Veeam Backup for Microsoft Office 365 v3 herunter oder testen Sie die Community Edition, die für bis zu 10 Benutzer und 1 TB SharePoint-Daten unbegrenzt kostenlos genutzt werden kann.

GD Star Rating
lädt...
Version 3 von Veeam Backup for Microsoft Office 365 ist da!, 4.0 von 5 in 1 Bewertung

Veeam Availability Suite — Kostenlose 30-Tage-Testversion herunterladen

DOWNLOAD NOW